der Bergtourismus und der Extremismus in Krim  
RU ES BY UA FR DE EN
Bergkrim und JUBK
· Geografie, das Relief, das Klima
· die Krimtoponomastik
· das Flussnetz
· die Vegetation und die Tiere
· die Geologischen Geheimnisse Krim
die Vorbereitung auf die Reiserouten
· die Auswahl des Stils der Erholung
· der Tourismus nach der Unwegsamkeit
· die Kartografie
· die Einrichtung des Lagers
der Aktive Tourismus und der Extremismus
· der Fußgängertourismus
· das Bergsteigen
· die Jagd und der Fischfang
· die Fahrräder, den Jeep-Safari
· die Pferde und osliki
· die Archäologie
· das Tauchen
· der Parasegelflug
· die Extremismen-Spiele
· der Wintersport
· die Olympischen Basen
· die Kampfkünste
· die Rollenspiele
Braucht
·

·

·

·
die Karte
ru es by de ua fr en

die Möglichkeiten der Regionen Krim für den Tourismus nach der Unwegsamkeit (off road)

In Nordwesten Krim weit im Meer wird das Kap Tarchankut ausgegeben. Iswestnjakowyje uwaly erreichen die Höhen 179 Meter über dem Meeresspiegel. Sie sind beslesny, den Schluchten und den Balken durchgeschnitten. Während vieler Dutzende der Kilometer hier kann man fahren, die Wohnfläche und die Wege nicht begegnend. Zwischen der Kreisstadt Am Schwarzen Meer und Olenewkoj an der Küste sind die bemerkenswerten Denkmäler der Natur – der Balken Großen Kastel und die Dschangulski Erdrutschküste gelegen. Bei ihm ist das Trockengut "Sirius" vor einigen Jahren gescheitert - romantisch die hiesigen Sehenswürdigkeiten ergänzt. Die Taucher, die sich im Sommer in nächsten buchtotschke einrichteten, fahren von ihm auf den aufblasbaren Matratzen des Brettes und jede nützlichen Sachen. Das Lager ist durch die Kinderschaukeln und die übrigen nützlichen Sachen à la Robinsona Crusoe jetzt geschmückt. Das komplizierte Spinngewebe der hiesigen Grundierungen ist der Register rundweg entzogen – man kann nur erraten, dass die am meisten gewalzte Spur zu irgendwelchem populären Flecken führt. Insgesamt, der Bezirk ist für die Organisation der Mehrtagesrennen auf den Jeeps einfach ideal. Sondern auch beliebige Spaziergänge nach der Unwegsamkeit sind gut. Der Verleih der Mountainbikes (nicht der sehr guten Klasse) ist in Olenewke. Es werden auch die Reitspaziergänge durchgeführt.

Von Olenewki nach dem Süden nach den Grundierungen zu berühmt dajwerskim den Lager auf den Kaps fahren Großer und Kleine Atlesch sogar das Taxi. Sondern auch dort ist, wo pokolbassitsja. Aus Olenewki, auf kwadroziklach wirklich prima anzutreiben.

ist die Westliche Küste (genug der Sakski Bezirk und чхьыш  ‡тяр=юЁшш) - sehr wirkungsvoll, besdoroschnyje nicht entlanggehen die besonders anstrengenden Reiserouten der Küste des Meeres nach den Erdwegen. Nach dem Süden von Sak ist es die Reiseroute vorbei den Bauten des Übungsplatzes der Deckluftflotte der Faden und der salzigen Seen. Nach dem Norden von Jewpatoria – auch nach den Grundierungen entlang der Küste vorbei der Zehn der kosmischen Antennen und wieder der salzigen Seen – bis zum See Donuslaw. In den Umgebungen der Siedlung Nowoosernoje kann man sich noch an den Kolonnen wetroustanowok ergötzen.

In Jewpatoria ist es beim städtischen Strand im Park Frunse gerade es gibt den Extremismus-Park. Die Deckung aus dem polierten Beton und um der Zehn verschiedener Sprungbretter und rejlow aus dem Stahl. Zur Sommerzeit am Tag sehr heiß. Aber es ist abends gut, immer ist viel es Radfahrer auf MTW und WMCH.

der Verleih der Reitpferde – auf der Uferstraße beim Seehafen.

Auf dem entgegengesetzten, östlichen Ende Krim auf Hundert Kilometer erstrecken sich die Hügel der Kertscher Halbinsel. Sie erinnern Tarchankut, ebenso öffnet beslesny, jeder neue Aufstieg die neue wunderliche Linie des Horizontes. Die ungefähr selben Höhen (der Berg Opuk - 184 Meter).

Hier das am meisten bemerkenswerte Rollen - auf dem Kap Kasantip, erinnernd geschlossen kolzeobrasnoj von der Form gehoben von des Grundes atollowyj das Riff mit dem Durchmesser ungefähr in 10 km. Den Überfluss der schönsten Buchten und kompliziert, aber das zugängliche Relief, sogar radialki im Laufe von der Woche machen nur immer mehr ergreifend.

auch Ist das Rollen nach melkopestschanym den Stränden gerade bei der Kante des Wassers Amüsant - sie halten die Reifen ausgezeichnet, und man kann die Dutzende der Kilometer ohne Zäune und fast ohne Menschen fahren.

ist der Verleih der Reitpferde in einem der ländlichen Häuser des Dorfes Myssowoje. Der Verleih der Mountainbikes und allerlei snarjaschenija für den aktiven Tourismus und den Extremismus im neuen Häuschen gerade bei der Autobahn zwischen dem Handelsfleck Myssowogo und der Basis "der Lavendel".

eine Besonderheit der Kertscher Halbinsel ist der Überfluss der Salzseen, die im Sommer manchmal vollständig austrocknen. Ihre Küsten von den Stellen sind und obrywisty ziemlich hoch.

Von Kertsch nach dem Süden zieht sich die bemerkenswerte Reiseroute vorbei den großen und nach dem Relief interessanten Küsten des Sees Tobetschik, und weiter zu den bemerkenswerten Stränden bei dem Dorf Jakowenkowo und dem Naturschutzgebiet Opuk hin.

die Aufmerksamkeit: weiter locken nach dem Westen die grenzenlosen Weiten wenn auch Sie nicht. Es ist die Territorien der Militärübungsplätze und der Objekte der Schwarzmeerflotte Russlands und der Streitkräfte der Ukraine. Hierher zu geraten (das Interesse stellt der Tschaudinski Leuchtturm und die fossile Tschaudinski Austernbank, die bemerkenswerten Strände vor, sowie ist die Bucht der Kosmonauten, wo der ersten sowjetischen hinuntergehen gelassenen Apparate für die Rückführung der Kosmonauten auf die Erde abgenommen wurden) nur mit Genehmigung der Militärführung oder für die Jagd laut der Lizenz möglich. Die Verwaltung der Tschaudinski Jagdwirtschaft richtet sich in der Kreisstadt Lenino ein.

für das Bergradwandern ist Südwestkrim am meisten interessant und vielfältig. Die Berge in der Höhe bis zu 1545 Metern, sehr komplizierte Felsen und die Schluchten werden mit den sanften Hügeln, den kühlen Tälern kombiniert.

Alle Höhlenstädte, sind insbesondere Mangup, ungewöhnlich interessant, und die Stadt Bakla dazu ist auch wenig bekannt, obwohl es das größte Zentrum der Weinbereitung 4-8 Jahrhunderte ist. Alle Sehenswürdigkeiten Bergkrim verbinden berühmt altertümlich wjutschnyje die Pfade, treffend von der sanften Neigung. So dass reisen es kann sowohl ohne Asphalt als auch ohne Anstrengung.

ist der Bachtschissaraier Bezirk klassisch für das Rollen nach der Unwegsamkeit. Besonder die Formen der Bergmassive der Inneren und Äusserlichen Reihen der Krimberge, die aus dem Süden die sehr steilen Abhänge mit den senkrechten Abhängen darstellen, und aus dem Norden die sehr langen und sanften Abstiege, erlaubt tatsächlich, überhaupt ohne Wege zu fahren. Aber dabei die Sicherheit und die Stufe des Extremismus vollständig zu kontrollieren. Für das komfortabelere Rollen, aber doch ohne Asphalt, das umfangreiche Gebiet meschgrjadowogo die Senkungen zwischen Jajloj (von der man zu den Stränden der Südküste zusammenrollen kann) und der Inneren Reihe, wo die berühmten Höhlenstädte gelegen sind, vom uralten Altertum das einzigartige Netz der Erdwege erhalten geblieben ist. In der saloppen Umgangssprache sie nennen ischatschkami – es handelt sich darum, dass der Esel sehr klug und ergonomitschnoje das Tier. Der Esel unter der Ladung spart sehr Blut und niemals wird die Höhen nicht sie verlieren wird umsonst zusammennehmen. Die Pfade, die wjutschnymi oslikami zwei oder mehrere Tausende der Jahre rückwärts angelegt sind, ist ideal trawersy, die es pereprofilirowat mit Hilfe genaust teodolitow braucht.

Bei Mangupa ist die große Eselsfarm berühmt. Es sind etwas Stufen der Ausbildung und besondere Bescheinigung oslowoditelja entwickelt. Der Verleih der Reitpferde ist in Bachtschissarai, Kujbyschewo, die Falken-, Reiche Schlucht und anderer populär unter den Touristen die Stellen.

geht der Bedeutende Teil der Pfade auch im Schatten der bemerkenswerten Bäume, die fitonzidami reich sind. Es ist die Wacholder, die Eichen, der Kiefer. Unter ihnen eine Menge der heilsamen Obstbäume und der Gebüsche.

Für die Liebhaber des Extremismus, der Sprünge durch die Erdsprungbretter schaffen die idealen Bedingungen künstlich naresannyje von den Traktoren der Terrasse auf den Bergabhängen. Sie machten einfach für den bequemen Abgang der Landungen der Kiefer, nicht vermutend, dass jemand für ein Paar Stunden aus dieser lockeren Masse die Sprungbretter für die Flüge errichten wird.

In den Umgebungen Bachtschissarais schon blendeten etwas Trassen für den extremen Schnellabstieg hastig. Sie richten sich auf den Südabhängen der Äusserlichen Reihe der Krimberge – nach dem Westen von der Trasse Simferopol-Sewastopol ein. Überhaupt ist diese Reihe tatsächlich in der Praxis des aktiven Tourismus, und nicht bekannt inzwischen ist sie innerhalb des Bachtschissaraier Bezirkes sehr schön. Hier ist es klein, aber der wirkungsvollen Asphaltpapierschlangen mit der kleinen Auslastung mit den Autos viel. Die Grundierungen winden sich unter den Weingarten und den Gärten, viele aus denen geworfen sind. Die Pflaume, die Mandel, die Walnuss an vielen Stellen werden einfach bestreut. In die samtige Saison, nach der Gebühr der Ernte auf den Weingarten bleibt eine Menge der sogenannten "Schwänze" - die kleinen Hände auf den Fluchten-Stiefsöhnen.

Nur gewiss "doweskom" zu Bachtschissaraier (oder aluschtinskim) den Reiserouten können die Umgebungen Simferopols dienen. Aus vielen Gründen ist die Hauptstadt Krim der touristischen Wendung ausgefallen. Kränkend, aber es ist die Tatsache. Die Möglichkeiten der Küsten des Simferopoler Wasserbeckens, der Täler Salgira und Kleinen Salgira, sowie der Weiten Dolgorukowski jajly sind wenig bekannt.

sind nur zwei Bezirke – Unter die Hochebene des Massives Tschatyr-dag und urotschischtsche die Kornelkirsche-koba mit sich anschließend zu ihm urotschischtschem Suutschchan gut losgewunden.

Über die konkreten Reiserouten für die Mountainbikes und übrig off roada kann man die Informationen auf der Webseite www.mtb.zverozub.com oder auf Anfrage auf die zzub@bk.ru elektronische Post bekommen.

dauert der Bachtschissaraier Bezirk im Süden an den am meisten wirkungsvollen und populären Stellen (an der Küste und unweit der Höhlenstädte) von den Erden der Stadt Sewastopols. Zu den natürlichen Schönheiten aller drei Reihen der Berge Krymsich, die in einen Knoten im Bezirk Balaklawy aussteigen, hier werden auch die einzigartigen Militärobjekte ergänzt.

In Sewastopol noch zu den sowjetischen Zeiten haben die sehr gute Entwicklung die Klubs des Radtourismus, zum Beispiel, den Klub "Monsun" bekommen. Einige Zöglinge dieser Klubs konnten die Perspektiven des Bergradwanderns rechtzeitig bewerten, die touristischen Firmen registrieren, entwickeln und die touristischen Programme schieben. So dass insgesamt die Region nicht nur eine Menge der Reiserouten, sondern auch die genug hohe Stufe ihrer Aneignung, einschließlich den kommerziellen Programmen hat. Sie können verschiedener Stufe der Behaglichkeit – von der Unterbringung in den Zelten sein, die Touristen mitnehmen, bis zur vollen Pension der Klasse Lux und der Begleitung auf der Reiseroute von den Jeeps.

An und für sich wird das Rollen nach den Bergstraßen auf den Jeeps, besonders in den touristischen Programmen für die Taucher (die Sporttaucher) auch gebraucht, ъю=юЁ№ь  уюЁэ№х werden die Spaziergänge für best dekompressii empfohlen. Schönst nicht führt der besonders leichte Weg (im Oberteil ganz verwischt) aus dem Bajdarski Tal in Belbekski durch den Pass Bitschke. Wegen seiner komplizierten Form, die also, den sehr gemeinen Schwänze erinnert, den Pass nennen Kabanim.

Im Bajdarski Tal etwas sind Reitklubs und Kinderlager mit der Ausbildung dem Reiten gelegen. Natürlich, die Elementarreitspaziergänge werden überall in den Parks und den grünen Zonen bei den Stränden durchgeführt.

In Balaklawe und auf Maksimowa dem Wochenendhaus werden die Wettbewerbe im extremen Schnellabstieg mit den Mountainbikes durchgeführt. Werden auch der Wettbewerb in der Technik des Radtourismus in den sowjetischen Traditionen durchgeführt.

die Südküste Krim (Großes Jalta und der Westen Großen Aluschty) - der komplizierteste Bezirk wegen der großen Gefälle der Höhen, der begrenzten Grenzen der Sicht auf den Bergpapierschlangen und der hohen Dichte der Wohnfläche und der Kurorte.

Oft zwischen den benachbarten Tälern entlang der Küste des Meeres zu fahren es ist unmöglich - man muss zu juschnobereschnomu die Autobahn hinaufsteigen, und, später wieder herunterzusteigen. Sogar dort, wo die Wege anscheinend eben angelegt sind, auf ihnen sind die Schlagbäume bestimmt, die die Territorien der Heilstätten oder die Landsiedlungen beschützen. So dass es die Varianten welomarschrutow nicht so ist viel: von juschnobereschnogo die Autobahn nach unten zum Meer durch irgendwelchen der allgemeinverständlichen Schloß-Parkkomplexe.

enden Welospuski von der Autobahn zum Meer erfolgreich und werden die Rückführung zur Stelle des Nachtlagers mit den Motorschiffen juschnobereschnoj die Linien ergänzt. Solcher Ringe: den Trolleybus (den Bus) - den Fahrrad - den Motorschiff - kann man um Jalta eine Menge zusammendrehen. Zum Beispiel, durch den Nikitski botanischen Garten herunterzusteigen. Aber vorläufig empfehlen wir, die Nikitski Spalte anzuschauen. Durch Gursuf (um dem Besuch des Parks des Sanatoriums "Gursufski" und begeistert ljubowanijem auf Adalary, den Genuesischen Felsen, den Felsen Schaljapins und das deutliche Profil des Bären-Berges).

Südwestlich Jaltas ist eine beliebige Kursiedlung - die altertümlichen Paläste und die Villen, die von den Parks umgeben sind, die eigenartigen Landschaften interessant, die alle neuen Striche mit jeder Wendung der Reisepapierschlange öffnen. Sind am meisten bemerkenswert: der Goldene Strand am Fuß des Unteren Oreandy (der Beste auf JUBK); das Kap Aj-Todor mit dem Schwalbennest, den Resten der römischen Festung Charaks (I - das III. Jahrhundert), dem Leuchtturm und dem altertümlichen Park; der Mischorski Park (der Abstieg von Koreisa), den Alupkinski Palast und den Park mit dem Steinchaos; im Bezirk Simeisa - der Berg die Katze, die Felsen der Wunders und der Flügel des Schwanes, den schönen Park; endlich bei Forossa - das Wochenendhaus "Кхёёхыш" mit dem altertümlichen Park. Es ist Forossa – die berühmte Kirche höher, zu der außer neu und die alte Autobahn, die für das Fahrrad und ja vollkommen zugänglich ist, natürlich, für das Pferd und des motorischen Transportes führt.

die Ausbildung wird der Jeep-Safari für die Teenager im Jaltaer Klub "-рЁіхЁ".

vorgeschlagen

Und wieder die selben Trassen, wjutschnyje dienen die Pfade und die Grundierungen für den Reittourismus. Die beste Stelle für ihn sind die Weiten Aj-Petrinski jajly, und vom Hauptzentrum der Züchtung ryssistych der Arten, bekannt ist außerhalb Krim fern, ist Jaltaer es ist "-рЁіхЁ" reit-Sportklub; (39 65 05). Hier verwirklichen sich etwas internationale touristischen Programme.

Zaristisch (Sonnig, Horizontal) der Pfad – die Königin der Krimbergpfade. Auf der Ausdehnung neben 7 Kilometern zwischen dem zaristischen Palast in Liwadii und dem Gut Großfürsten Alexander ¦ш§рщыютшёр   "Aj-Todor" in Gaspre ist sie gefestigt und komfortabel. Jetzt ist sie für die Reitspaziergänge (unzugänglich für die sie am Anfang 20 Jahrhunderte ausgestattet war). Die Radfahrer im Mai und in die Sommersaison sollen wegen des ununterbrochenen Stroms der Fußgänger vorsichtig sein. Aber schon im Oktober erscheinen dort sogar die Mopeds.

existiert der Verleih der Mountainbikes in Jalta (das Hotel "+Ёхрэфр" und einige Sanatorien, sowie in der Mitte von der Uferstraße). Freilich, auf etwas Tage viel billiger, die Fahrräder leihweise zu nehmen, sowie welogida in Simferopol zu mieten.

Auf jajlu ist Aj-Petri von der Siedlung Mischor die Drahtseilbahn angelegt, es ist für die Liebhaber des Schnellabstieges ideal. Nach der Drahtseilbahn auf der Hochebene hinaufgestiegen, bekommst du den riesigen Gewinn im Satz der Höhe und die Möglichkeit des bemerkenswerten und langwierigen Abstieges zur Großen Schlucht Krim sofort und ist - zu den Höhlenstädten weiter. Nach Osten (bei Vorhandensein vom Ausweis des Krimnaturschutzgebietes, befindet sich die Verwaltung in Aluschte) kann man nach der schönsten Romanow-Autobahn vorbei Bessedki der Winde nach jajlam fahren und, nach den Urwäldern vorbei dem Kosmodemjanowski Kloster und dem Wasserfall Golowkinski in +ыѕ°=шэёъѕ¦  фюышэѕ.

heruntersteigen

Bei Vorhandensein vom Ausweis kann man das riesige Vergnügen vom Rollen nach dem alten Reit-Romanow-Weg durch das Krimnaturschutzgebiet bekommen. Bei den Südgrenzen des Naturschutzgebietes kann man fahren, auf dem Trolleybus bis zu mit steigend. Wein- - zur Quelle Aj-Jori. Der Romanow-Weg ist von den riesigen Rollsteinen gefestigt und sie ist vom Schotter, jedoch den Stellen prochodima nur für den sehr ernsten Jeep hinzugestreut. Unter den Radfahrern frirajderow ist der Abstieg von Aj-Jori zur Trasse des Aluschtinski Motorgeländelaufes ungewöhnlich populär. Es sind die Trassen auf den Abhängen Tschatyrdaga auch gut – man muss von Angarsker Pass zunächst auf die Birnewaldwiese hinaufsteigen, und später ist viel es Varianten nach unten, zu Reich.

Unter Aluschtoj ist die Trasse für mini-Motorgeländeläufe, sammelnd die besten Rennfahrer des ehemaligen Bündnisses ausgestattet. Für die Jeeps und kwadroziklow (sie bietet auf den Verleih die Firma bei Aluschtinski KSS an) etwas sind ziemlich interessante Reiserouten entwickelt. Diese Menschen organisieren im Mai das Chausseerennen auf den Motorrädern nach malerisch (und verewigt im kultischen Film "Kaukasische Gefangene") der Papierschlange vom Dorf der Lavendel zum Unteren Kutusowke. Für die Jeeps wird am Anfang des Sommers Bachs Demerdschi durchgeführt – das Rennen sich auf die die Mannschaften aus vielen Ländern versammeln.

die Südostküste Krim (Osten Großen Aluschta, den Sudakski Bezirk, Koktebel und Ordschonikidse) - hier nahen die Berge schon nicht so zur Küste dicht heran, und die umfangreichen Täler beim Meer verbinden sich vom Strandstreifen, über dem man von den Stellen fahren kann.

Nach den Tälern der Bergflüsse oder den Chausseepapierschlangen kann man nach oben, zum Beispiel, zum berühmten Tal der Gespenster oder zum Wasserfall Dschur-Dschur hinaufsteigen. Aber es ist einfacher wieder, auf dem Transport zu steigen. Es ist (2 griwni am meisten billiger!) auf dem Trolleybus zum Angarsker Pass.

Jajla Karabi, die über dieser Küste erhöht wird, die menschenleerste Stelle in Krim, gibt der Überfluss karstowych der Trichter der Landschaft die lunare Art.

Bei Aluschty die idealen Bedingungen für dert-dschampinga, der Sprünge mit dem Fahrrad durch die Erdsprungbretter. Der Südpfad vom Gipfel Demerdschi wird die kultische Trasse für frirajda, des riskierten Abstieges nach der steilen Unwegsamkeit verdient angenommen.

Für die Fahrt auf dem Jeep ist der Weg von Belogorska durch Kokassan auf Priwetnoje sehr schön und genug kompliziert. Im Oberteil ist sie ganz verwischt, und beim Abstieg zum Meer sind viele Brücken auf dem Weg von den Muren einfach getragen. Im Nordteil des Weges für die Erholung sind etwas Waldwiesen, in den Jähren des Krieges ehemalig die Partisanenbasen gut. Und beim Meer zwischen den Dörfern Priwetnoje und Meer- ist das bemerkenswerte Camping am Fuß des genuesischen Turmes den tschoban-Sack veranstaltet.

Von hier aus nach oben nach dem Tal des Flusses Arpat kann man zum Dorf Selenogorje hinaufsteigen. In seinen malerischen Umgebungen kann man rittlings mit den gegenwärtigen Dschigiten spazieren gehen.

Es schon der Belogorski Bezirk, der durch die Hochebene Karabi berühmt ist – einem der menschenleersten Stellen Europas und ja, natürlich, den einzigartigen Möglichkeiten für alle Arten off road des Tourismus. Etwas in der Seite von allen touristischen Reiserouten, aber stolz und pathetisch, prangt das Massiv Ak-kaja. Wohl, best in Europa die Stelle für die Aufnahmen des Rollens und der Tricks auf der Unwegsamkeit. Sehr wirkungsvoll, sondern auch es ist genug sicher.

der Sudakski Bezirk. Befriedigend sind die Reitspaziergänge mit den Schaffnern eben vielfältig vorgestellt. Die kurzen Reiserouten (aber dafür im Militär snarjaschenii der Zeiten des Rittertums) werden innerhalb der Genuesischen Festung durchgeführt. Die mehr entfernten Spaziergänge mit dem Baden am wilden Strand führen in die Bucht Kopsel durch.

Auf der Uferstraße gibt es den Verleih der Mountainbikes nicht des sehr guten Niveaus. Der Preis - 20 griwen in der Stunde oder 100 griwen pro Tag, wie überall an der Küste. Weloprowodnikow bis in die letzte Zeit war es nicht. Wenn es zu den Reisen mit dem Mountainbike das Interesse ernst sowohl der Schaffner, als auch die Walzfahrräder besser ist, in Simferopol zu suchen.

hat Feodossija und Koktebel die einstigen Traditionen des Radsports und des Tourismus, und mit neulich por und die gute Mannschaft nach dem extremen Mountainbike. Es existieren die ausgestatteten Trassen für der Extremismus daun chilla. Ausführlicher muss man als Informationen auf den Klubradwebseiten suchen, lokal weloekstremaly mit dem Handel beschäftigen sich nicht, aber, sich den Brüdern nach der Vernunft beigesellen können.

In Koktebele gibt es ein Paar prokatow der Mountainbikes, einen - ganz schlecht (die Allee vom Markt zur Uferstraße), anderen (auf der Uferstraße) - "-юьрэё". Der Preis - 20 griwen in der Stunde. Überhaupt mögen die Radfahrer (sowohl schossejniki, als auch gorniki) die hiesigen Stellen sehr. Die beste Saison der März-April und der September-Oktober, zu anderer Zeit brät die Sonne viel zu gefährlich. Weloprowodnikow gibt es.

Sind die Reitspaziergänge mit den Schaffnern in den Umgebungen Koktebelja und nach den Waldwegen des Massives Etschki-dag Organisiert.

Bei der ganzen Popularität der Süd- und Südostküste nichtsdestoweniger überlassen sie dem Südwesten stark. Es ist zu viel Einmischung des Menschen in die Natur, die Paläste werden mit den Müllhaufen abgewechselt, es ist viel sagaschennych die Stellen, entsteht der Zäune dort immer mehr, wo man früher fahren konnte. Und die Hauptsache die Neigungen viel zu steil: es ist nach schwer, es ist nach unten furchtbar. Für das Promenadenrollen gibt es nichts besser als Vorgebirge, besonders des Bezirkes der Höhlenstädte eindeutig.

die Beste Zeit für die Reisen - die erste Dekade des Mais. Jedoch das Vorgebirge zu dieser Zeit bevorzugter der Südküste, um so mehr, als in den Bergseen das Wasser schon die Warme.

ist der Juni überall am sehr langen Lichttag, der Öde der Strände, rein sowohl warm schon übers Meer als auch den niedrigen Preisen gut. Der Juli und der August würde ich nur für die Spaziergänge entlang der Küste empfehlen, um baden konnten jede die halbe Stunde. Im übrigen, und das Vorgebirge mit seinen Seen und den Teichen (sowie den Gärten) ganz ist nicht schlecht!

Seit September bis November - die Bedingung einfach ideal für die entfernten Fahrten. Also, schafft und der Winter die besonderen Hindernisse (ausschließlich Jajlu, die im Winter tödlich gefährlich ist) im Prinzip nicht. In jedem Wintermonat (und im März) werden etwas Tage des abscheulichen feuchten Wetters oder kurz, aber der harten Krimfröste mit dem durchbohrenden nordöstlichen Wind mit den Wochen des ausgezeichneten klaren Wetters mit den Temperaturen bis zu +20 Grad abgewechselt.



Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

die Auswahl des Stils der aktiven Erholung, der Firmen und snarjaschenija
die Kartographische Versorgung des Bergtourismus. Die Karten in die Hände, des Pedals in die Beine
die Einrichtung des Lagers

Rückwärts | der Anfang | -ртхЁ§
© 2005-2009 www.crimeanextreme.com. Der Bergtourismus und der Extremismus in Krim.
beim Zitieren der Materialien der Webseite ist die gerade Hyperverbannung auf www.crimeanextreme.com

obligatorisch