viel
der Bergtourismus und der Extremismus in Krim  
RU ES BY UA FR DE EN
Bergkrim und JUBK
· Geografie, das Relief, das Klima
· die Krimtoponomastik
· das Flussnetz
· die Vegetation und die Tiere
· die Geologischen Geheimnisse Krim
die Vorbereitung auf die Reiserouten
· die Auswahl des Stils der Erholung
· der Tourismus nach der Unwegsamkeit
· die Kartografie
· die Einrichtung des Lagers
der Aktive Tourismus und der Extremismus
· der Fußgängertourismus
· das Bergsteigen
· die Jagd und der Fischfang
· die Fahrräder, den Jeep-Safari
· die Pferde und osliki
· die Archäologie
· das Tauchen
· der Parasegelflug
· die Extremismen-Spiele
· der Wintersport
· die Olympischen Basen
· die Kampfkünste
· die Rollenspiele
Braucht
·

·

·

·
die Karte
ru es by de ua fr en

die Geologischen Geheimnisse Bergkrim. Die Erdbeben, die Erdrutsche, die Einstürze, die Muren

die Bequemlichkeit des Studiums der geologischen Objekte, die Einfachheit der Extraktion der Versteinerungen der altertümlichen Tiere und der Gebühr der Sammlungen ziehen hierher die Fachkräfte mit ganz der Welt heran. Also, arbeiten und die Juweliere mit den Krimedelsteinen aus der Gruppe des Quarzes: der Karneol, der Jaspis, den Achat, den Chalzedon, das Bergkristall. Sie ist es nicht kompliziert, und unter dem gewöhnlichen Strandkiesel zu finden. Und unter den Händlern von den Souvenir kann man dem Kenner begegnen, der über die Eigenschaften dieser Steine erzählen wird, und kann und wird mit den Juwelieren oder den Sammlern bekannt machen.

sind die Geologischen Prozesse Zirkus- illjusionu ähnlich: dramatisch, anschaulich, aber bis zum Ende ist es unerklärlich. Die heiligen Quellen, die den Gesetzen der Hydrologie und den Gravitationen widersprechen; die unterirdischen Labyrinthe in die Dutzende der Kilometer; die vulkanischen Krater, die zur Seite umgeworfen sind; die felsartigen Massive ohne Gründungen, entstehend newest woher; die Meermuscheln in der kilometrischen Höhe; die ewigen Eise und die Gletscherrollsteine; die Sandsensen, die die Grenzen tauschen, wie sablagorassuditsja … Dieser stein- chaossy, die Götzen, die Schluchten, der Höhle, die Wasserfälle nicht einfach schön sind, und sind göttlich schön und bewahren in sich schertwennuju das Blut, ist auch die Menschliche häufig.

ist Krim Basis für lehr- der Praktiker der Studenten-Geologen der Ukraine, Russlands und anderer Länder seit langem. Der Hauptbezirk der Praktiker – das Tal des Flusses Bodrak im Bachtschissaraier Bezirk (die Dorfer Trudoljubowka und Kühl ist es als das Observatorium niedriger), sowie der Umgebung Simferopols und Aluschty, also, und natürlich, das Naturschutzgebiet Karadag.

sind die Umgebungen fast aller küstennahen Kurorte mit der Entblößung magmatitscheskich und der Sedimentgesteine, der wunderlichen Falten und der Formen der Verwitterung, rapid chaossami, den Höhlen, den Wasserfällen, den riesigen Rollsteinen reich, deren Herkunft die Streite unter den Gelehrten bis jetzt herbeiruft.

hat die Forschung der geologischen Rätsel der Umgebungen Simferopols und Aluschty die Karriere Akademiemitgliedes Alexander Fersmana, Professors Wladimir Lebedinskogo und anderer bekannter Gelehrten in vieler Hinsicht bestimmt.

ist der Gelehrten bis jetzt geschickt rufen die Herkunft des Salgirski und Aluschtinski Tales, der Großen Schlucht Krim, mnogoetaschnost der Krimhöhlen, "die falsche" Ordnung saleganija der mehr altertümlichen Arten über jünger in einigen Bergmassiven im Bodrakski Tal, beim Simferopoler Wasserbecken und die Umgebungen Belogorska herbei.

Im Allgemeinen, kann man sagen, dass schönste der Krimberge auch geheimnisvollst – Subzy Aj-Petri und die Steinkegel auf den Abhängen des Berges der Falke, die Steinidol des Tales der Gespenster und Karadaga, juschnobereschnyje chaossy aus magmatitscheskich der Arten und die Inseln-ottorschenzy im Meer, abfallend infolge der grandiosen Katastrophen von der Kante Jajly sind.

Alle von den Jahrhunderten ruft die Streite der Fachkräfte herbei. Sondern auch für die gewöhnlichen Touristen, die mit den Bussen reisen, die Jeeps, die Mountainbikes, rittlings sind oder einfach zu Fuß die geologischen Exkursionen sehr interessant und geben die unvergesslichen Eindrücke ab.

Einer der einfachen und angenehmen Spaziergänge - von Aluschty nach dem Westen bis zum Kap Plaka. Sich sehr bequem nach der Uferstraße des Professorwinkels zu bewegen, nach dem Weg über den Pensionen "Kristallen" und ist "die Kaskade" und nach dem Pfad entlang den Stränden und den Uferstraßen Azurblau, Karabacha, des Felsens, Karassana und Partenita weiter.

auch Sind die Fahrten auf der Hochebene Tschatyrdaga mit dem Besuch schönst karstowych der Höhlen Marmor- und Emine-bair-chossar Populär.

ist Krim einer der von den Geologen am meisten studierten Teile der Welt. Jedoch gibt es keine endgültige Klarheit in seiner geologischen Geschichte. Deshalb gibt es den Sinn aufmerksam, allem zuzuhören, dass Ihnen auf den Exkursionen in diesem Zusammenhang erzählen werden, und, die speziellen geologischen Reiseführer zu lesen. Aber dabei die Fehler und die Widersprüche in der Erklärung der geologischen Geschichte und der modernen Prozesse ruhig wahrzunehmen. Und darüber am meisten zu überlegen. Kann, die Wahrheit wird sich gerade Ihnen …

öffnen

sind die Krimberge eines der Glieder des riesigen Gürtels der Bergrückgrate, das Alpin heißt. Aber sogar werden anscheinend dem Menschen, der mit dem Kaukasus oder die Karpaten bekannt ist, die Berge unserer Halbinsel nicht nur nicht hoch, sondern auch etwas fremd nach der Form scheinen. Es handelt sich darum, dass in der Theorie neu global tektoniki jajly und die Vorgebirge Krim für die Berge ganz und gar nicht gelten. Es nur die auf die kilometrische Höhe aufgehobene Bahnsteigkante. Wie auch alle Bahnsteige (zum Beispiel, Osteuropäisch) hat er «den zweigeschossigen Bau» - das faltige Fundament aus wunderlich smjatych der taurischen Schiefer und die flache Kappe der Kalksteine.

haben Welche Kräfte den Bahnsteig aufgehoben und haben ihren Südrand ähnlich den Bergen gemacht? – Also, selb dass auch überall. Über die Abdrift der Kontinente, ist über die Bewegung materikowych genauer und der ozeanischen Platten sogar in der Schule gehen. Hauptsächlich, diese Bewegungen in der horizontalen Ebene sind vor der Eiszeit, und in senkrecht - nach ihm beendet. Aber der Nachhall und die Ableitung der Anstrengungen geschieht bei der Bewegung der Platten und zu unseren Zeiten in Form von den Erdbeben.

In Krim vom IV. Jh. v.u.Z. vor unserer Zeit ist es 77 der starken Erdbeben geschehen. Zerstörendest war das Erdbeben 1341 wahrscheinlich, das außer Krim die riesige Fläche erfasst hat, wurde von der Überschwemmung des Teiles des Festlands wodami des Schwarzen Meeres begleitet und "hat nicht beschrieben gefährdet".

hat das Erdbeben des Endes des XV. Jh. den Berg und die Festung beim Jaltaer Kap zerstört und hat solchen Schreck bei den Bewohnern herbeigerufen, dass sie liefen, das Veröden Jaltas dauerte fast 70 Jahre.

In 1927 am 26. Juni und in der Nacht mit 11 für 12. September sind zwei Erdbeben, die die Zerstörungen auf der Südküste von Sewastopol bis zu Feodossija herbeiriefen, empfunden nicht nur auf der Krimhalbinsel geschehen, sondern auch ist ausserhalb seinen Grenzen fern.

nach 1927 waren die zerstörenden Erdbeben in Krim nicht, aber die Geräte auf den Erdbebenwarten fangen die Dutzende der schwachen Stöße jedes Jahr.

befindet sich die Mehrheit der Epizentren der Krimerdbeben im Schwarzen Meer auf dem Grundstück zwischen Jalta und Gursufom. Die Herde der Erdbeben befinden sich vorzugsweise auf der Tiefe von 10 bis zu 40 km. Wenn die Herde der Erdbeben auf die Erdoberfläche zu projizieren, so wird sich erweisen, dass sie im steilen Teil des Abhanges der Schwarzmeervertiefung auf die Tiefen zwischen 200 und 2000 m die Mehrheit der Epizentren konzentriert sind ist es zwischen materikowoj von der Sandbank und dem Flachboden der tiefen Vertiefung des Schwarzen Meeres geschlossen.

Ist es offenbar, es existiert irgendwelche Verbindung zwischen semljatrjassenijami und der Vertiefung des Schwarzen Meeres. Das Heben der Krimberge ist mit pododwiganijem unter ihre Gründung des Grundes des Schwarzen Meeres verbunden. Die Überarbeitung der Arten des führenden Teiles der Platte des Schwarzen Meeres in schownoj der Zone hat eine ganze Kette intrusiwnych der Körper gebildet. Es ist die Berge Piljaki, Aju-dag, Scharcha, Kastel und andere. Die mächtigste Katastrophe hat den Vulkan Karadag gesprengt.

ist die Zweite Linie mächtig schirotnogo des Bruches nach der Linie Bachtschissarai – Simferopol gegangen, wo eine Menge intrusi auch geschehen ist. Jetzt dort kann man magmatitscheskimi mit den Arten in den zahlreichen Steinbrüchen liebäugeln.

Auf der Kertscher Halbinsel mächtig tektonisch die Bewegung haben dazu gebracht, dass in die Brüche die organischen Materialien durchgefallen sind, es können die Reste der Wälder oder der Sümpfe, oder den Seeschlamm sein. Ihre Gärung dauert nicht der riesigen Tiefe, und der flüssige Schmutz wird durch sehr eigentümlich grjasewyje die Vulkane hinausgeworfen.

Flache Krim und die sich ihm anschließenden Küsten – die Zone, ruhig in Bezug auf die Erdbeben. Aber sie erprobt langsam progibanije des rückwärtigen Charakters. Mit ihm ist die Bildung der Erdöl- und Gasvorkommen verbunden.

Bei der Südküste materikowaja die Sandbank schon, als an anderen Stellen, und den kontinentalen Abhang ziemlich steil. In Jewpatoria, zum Beispiel, die Strände sehr klein, und bei Aluschty und Jalta ist es sofort tief.

stellt die Grenze materikowoj der Sandbank und des steilen Abhanges der Meervertiefung die Stelle der Berührung der Grundstücke der Erdrinde, die die entgegengesetzt gerichteten modernen senkrechten Bewegungen erproben dar. Sie gehen ungleichmässig, werden von den Stößen, das heißt von den Erdbeben begleitet.

Auf dem Territorium der Krimhalbinsel werden die Erdbeben und mit den Herden, die von ihm auf viele Hundert entfernt sind, sonst und Tausend Kilometer gezeigt. Zum Beispiel, die zerstörenden Erdbeben der letzten Jahrzehnte und der Jahre in Rumänien, der Türkei, den Irak rollen bis zu Krim und kündigen von den Stößen von der Kraft in 2-4 Grade an. Es bringt zu katschaniju der Kronleuchter und dem Zittern des Geschirrs.

ist die Erdrutsche, die Einstürze, als das Geröll viel bemerkenswerter, die unter der Einwirkung nicht so der inneren Kräfte der Erde geschehen, es ist wieviel die Kräfte der Gravitation (die Anziehungen), des Ausladens der Abhänge und der Verwitterung. Der Terminus "die Verwitterung" - die ziemlich misslungene Übersetzung des deutschen Wortes "ferwitterung" von der Wurzel "der Wind" das Wetter. Es wird die komplexe Handlung aller Faktoren des Wetters, vor allem des Erfrierens des Wassers in den Bergrissen im Winter, und nicht nur des Windes gemeint. Übrigens nicht vollkommen und klar, wie anstelle des Wortes "die Begriffsbestimmung" (die Bestimmung) im Russischen der Begriff "der Terminus" gefestigt wurde, das in allen europäischen Sprachen, einschließlich im Ukrainischen – die genaue Frist bedeutet.

der Mächtigste Faktor der Zerstörung der Küste – die Tätigkeit des Meeres, wie die Schläge der Wellen, als auch chemisch ras'edanije der Arten Meerwasser. Und es ist endlich, die Erweiterung der Risse in den Arten beim Erfrieren des Wassers.

führen die Modernen geologischen Prozesse und zum "Aufessen" der Strände, den Bergeinstürzen und den Erdrutschen, verstärken selewyje (grjasekamennyje die Ströme).

ändern Dieser Prozesse die Umrisse der Felsen, der Strandlinie ununterbrochen, ändern die Breite der Strände, den Bestand der Strandablagerungen. Oft werden die Bauten der Heilstätten in der Ufer- oder Bergzone untauglich für den Aufenthalt. Jedoch sind für die Exkursionen solche Objekte am meisten interessant, da sie sich mit ihrem jedem Besuch ändern. Sogar die städtischen Strände nach jedem Sturm erscheint in der neuen Art. Also, und wenn Sie die Fotografien der Steinspitzen, zum Beispiel, in den Abhängen der Höhlenstädte sammeln werden, Sie werden aufdecken, dass sich ihre Zeichnung buchstäblich für ein Paar Monate ändert.

Hoffe ich, es wird Sie der Vorsicht bei der Auswahl des Erholungsorts in den Bergen lehren, und Sie werden die Verletzbarkeit der Natur schärfer empfinden.



Zusätzlich zum vorliegenden Thema:

Geografie, das Relief, das Klima und die Saisons des Tourismus. Die Besonderheiten des Wetters in den Bergen
die Krimtoponomastik
die Geologischen Geheimnisse Bergkrim. Die Erdbeben, die Erdrutsche, die Einstürze, die Muren

Rückwärts | der Anfang | -ртхЁ§
© 2005-2009 www.crimeanextreme.com. Der Bergtourismus und der Extremismus in Krim.
beim Zitieren der Materialien der Webseite ist die gerade Hyperverbannung auf www.crimeanextreme.com

obligatorisch